Damit haben Sie bei der Grundsteuer immer festen Boden unter den Füßen!

Laufend aktuell durch zeitnahe Kommentierung der neuen Länder­regelungen in der Online-Version!




Der neue GrStG und BewG Kommentar mit Online-Aktualisierung

Praxiswissen und aktuelle Handlungsempfehlungen zur veränderten Rechtslage

Die reformierte Grundsteuer muss zwar erst ab dem 1.1.2025 angewendet werden. Der erste Haupt­fest­stellungs­zeitpunkt, auf den Grundsteuerwerte nach den neuen Bewertungsregeln ermittelt werden sollen, ist mit dem 1.1.2022 jedoch schon greifbar nah. Für Sie besteht also trotz aller Unklarheiten und der großzügigen Über­gangsfrist jetzt schon Informations- und Handlungsbedarf!

Der neue Praxiskommentar zum Grundsteuergesetz (GrStG) hält fundierte Einschätzungen zur neuen Rechtslage sowie erste Handlungsempfehlungen für Sie bereit. Dabei beleuchten die Autoren unter anderem die Vorschriften zur Einführung neuer Ermäßigungen bei der Steuermesszahl für Wohnraum und Denkmalobjekte sowie die Regelungen zur Einführung der sogenannten Grundsteuer C.

Gleichzeitig erfolgt eine praxisnahe Kommentierung des neuen Bewertungsrechts (§§ 218-266 BewG). Themati­siert werden zum Beispiel die Anwendung der neuen Bewertungsvorschriften im Rahmen der Hauptfeststellung auf den 1.1.2022 sowie die Erstellung der Feststellungserklärungen.

Inklusive Online-Version mit regelmäßiger Aktualisierung der Kommentierung der Bundes- und Länderregelungen!

Die Online-Version des Kommentars bleibt durch Newseinschuss und Aktualisierungen immer aktuell. Von der Bundesregelung abweichende Sonderregelungen der Länder werden online schnellstmöglich nach Verab­schiedung kommentiert. So ist voraussichtlich schon ab Ende Januar die erste Kommentierung des LGrStG Baden-Württemberg in der Online-Version verfügbar!




Leseprobe für Sie!

Werfen Sie jetzt einen Blick in die Leseprobe des Kommentars. Sie enthält u. a. das Inhaltsverzeichnis, das Vorwort des Herausgebers und Auszüge aus der Kommentierung von § 34 GrStG (Erlass wegen wesentlicher Ertrags­minderung bei bebauten Grundstücken).

Leseprobe anschauen (PDF)


Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz (Auszug) Kommentar

 

  • Fundierte Einschätzung der neuen Rechtslage mit Handlungsempfehlungen
  • Praxisnahe Kommentierung des neuen Bewertungsrechts
  • Inkl. Online-Version mit Aktualisierung der Länderregelungen


Grootens (Hrsg.)
2020. 680 Seiten. Gebunden.
ISBN 978-3-482-67801-1
Aktualisierungen in der Online-Version inklusive!
99,- €




Profitieren Sie von der Expertise des Herausgebers

„Der Flickenteppich der Grundsteuerreform stellt Steuerberater, Finanzverwaltung und Kommunen vor eine gewaltige Aufgabe. Der neue GrStG und BewG Kommentar unterstützt den steuerlichen Berater praxisnah bei der Erstellung der Feststellungs­erklärung für die Hauptfeststellung auf den 1.1.2022. Ebenso dient der Kommentar dem Bearbeiter in der Finanzverwaltung bei der Prüfung der Feststellungs­erklä­run­gen und den kommunalen Steuerämtern und Kämmereien bei der Ermittlung der neuen Hebesätze und der Festsetzung der Grundsteuer. Durch die Aufnahme der Kommentierungen zu den Länderregelungen zeitnah nach deren Verabschiedung und die Online-Aktualisierungen bleibt der Kommentar stets auf dem aktuellen Stand.“

Mathias Grootens, Dipl.-Finanzwirt (FH), Dozent an der Hochschule für Finanzen NRW (HSF) in Nord­kirchen, Tätigkeitsschwerpunkte Erbschaftsteuerrecht, Bewertungsrecht und Grundsteuer. Herausgeber und Autor des neuen NWB Kommentars und weiterer Veröffentlichungen zu diesen Themen.


Bestellen Sie den einzigartigen, „zukunftssicheren“ NWB Kommentar zum Grundsteuergesetz und Bewertungsgesetz (Auszug) mit Online-Aktualisierung jetzt direkt beim NWB Verlag!

Jetzt versandkostenfrei bestellen

Ja, ich bestelle hiermit den

Grundsteuergesetz, Bewertungsgesetz (Auszug) Kommentar

Grootens (Hrsg.)

2020. 680 Seiten. Gebunden.
ISBN 978-3-482-67801-1
Online-Version + Aktualisierung im Internet inklusive!

99,- € inkl. gesetzlicher MwSt.

Versandkostenfreie Lieferung!
 

Ihre digitalen Rechnungen werden an o.g. E-Mail-Adresse versendet. Sollten Sie eine abweichende E-Mail-Adresse für den digitalen Rechnungsversand wünschen, tragen Sie diese bitte hier ein.